Abfluss verstopft? Alternativen zum Rohrreiniger


Abfluss verstopft & schaden Rohrreiniger

Das Wasser läuft nicht ab, es blubbert und gluckert. Spätestens dann weiß man: Das Rohr ist verstopft. Vor allem in der Küche, wenn zu viele Essensreste in die Spüle kommen, gibt es ärgerliche Rohrblockaden. Die schnelle Lösung: der chemische Abflussreiniger aus der Drogerie. Diese verschaffen zwar in der Regel Abhilfe, sollen aber langfristig den Rohren schaden. Doch stimmt das und wenn ja, was sind die Alternativen?

Verstopfungen vorbeugen

Am besten ist, wenn die Verstopfung in den Rohren erst gar nicht entsteht. Am effektivsten schützen Sie ihre Spüle und das Waschbecken mit Abflusssieben. Diese werden in der Regel serienmäßig mitgeliefert, sollten Sie keine haben, können Sie im Baumarkt günstig welche erwerben. Denn so schaffen es Haare und Essensreste erst gar nicht ins Rohr, sondern werden direkt in der Spüle aufgefangen.

Schaden Abflussreiniger Ihren Rohren?

Rohrreiniger helfen nur bei Blockaden, die durch weiches Material organischer Herkunft entstehen. Am häufigsten sind dies erkaltete Fette, Speisereste, mit Haaren verklebtes Hautfett und Seifenrückstände. Im Handel gibt es flüssige Mittel oder Granulate, die alkalische, stark ätzende Inhaltsstoffe enthalten. Diese spalten Eiweißmoleküle in Aminosäuren und wasserlösliche Stoffe auf und zersetzen somit die Rückstände in den Rohren.

Die ätzenden Abflussreiniger gehören zu den gefährlichsten chemischen Haushaltsprodukten und können zu schwerwiegenden Verätzungen an Haut und Augen führen. Die Mischung greift nicht nur die Verstopfungen an, sondern kann auch Bleirohren schaden. Kunststoffrohre sind zwar weniger empfindlich, durch die entstehende Hitze durch den Abflussreiniger können sie sich jedoch verformen.

Auch für die Umwelt sind diese Produkte nicht gut. Ebenfalls vorsichtig muss man mit der Dosierung sein, denn nimmt man zu viel Pulver, droht Klumpenbildung und harte Ablagerungen, die wiederum das Rohr noch stärker verstopfen können.

Alternativen zum Rohrreiniger

Doch was kann man bei einem blockierten Abfluss tun, wenn man auf den chemischen Rohrreiniger verzichten möchte? Hier gibt es eine Reihe weiterer Methoden die genau so, wenn nicht sogar effektiver sind. Die wichtigsten haben wir folgend für Sie aufgelistet:

Heißes Wasser

Ist die Verstopfung durch Fett, Essensreste oder Seifenreste entstanden, kann heißes Wasser manchmal Wunder wirken. Schüttet man dieses in den Abfluss können leichte Blockaden gelöst werden.

Sollte dies nichts bringen, versuchen Sie ein wenig flüssigen Geschirrspülmaschinen-Reiniger hinzuzugeben. So kann man sich oftmals den Rohrreiniger sparen und geht kein Risiko ein, die Rohre zu schädigen.

Backpulver und Essig

Mit diesem einfachen Hausmittel kann man ebenfalls wirksam einen verstopften Abfluss reinigen. Geben Sie dafür ca. 50 Gramm Backpulver oder auch Natron in den Abfluss. Schütten Sie im Anschluss dieselbe Menge Essig nach. Verschließen Sie den Ausguss mit dem Verschluss oder nehmen Sie einen nassen Lappen und lassen Sie das Pulver mit dem Essig wirken, am besten über Nacht. Geben Sie danach viel heißes Wasser in den Abfluss und spülen Sie ihn durch.

Pümpel / Saugglocke

Diese altbewährte Methode ist immer noch eine der Effektivsten, wenn es um blockierte Abflüsse geht. Mit ein bisschen Geschick wird durch die Saugglocke ein Unterdruck erzeugt, der die Blockade im Rohr löst und das ganz ohne Chemie und andere Mittel!

Drücken Sie den Pümpel über die Abflussöffnung und füllen Sie die Spüle oder Becken so weit mit Wasser, bis das Gummiteil der Saugglocke bedeckt ist. Verschließen Sie zudem den Überlauf mit einem feuchten Lappen, damit der Unterdruck erzeugt werden kann. Durch hoch und runter Bewegungen können Sie nun einen Sog erzeugen, der mit ein wenig Übung zum Lösen der Verstopfung führt.

Rohrreinigungsspirale

Einfacher anzuwenden als der Pümpel ist die Spirale, die man durch den Abfluss drehen kann. Somit lösen sich die Verstopfungen und das Rohr ist frei. Diese Spirale funktioniert auch gut bei verstopften Toiletten da sie auch fälschlich hineingeratene Gegenstände, wie Feuchttücher aufsammelt.

Wenn alles nichts hilft

Sollten Sie mit keiner dieser Methoden den Abfluss freibekommen, wird auch der chemische Rohrreiniger höchstwahrscheinlich keine Abhilfe schaffen. Ziehen Sie am besten einen Klempner bzw. Abflussreiniger hinzu oder kontaktieren Sie ihren Hausmeister, Vermieter oder die Hausverwaltung.

Als MieterIn müssen Sie bei einem verstopften Rohr nur für den Schaden aufkommen, wenn der Vermieter beweisen kann, dass die Verstopfung durch ihr fahrlässiges Handeln entstanden ist.

Ein Kommentar von “Abfluss verstopft? Alternativen zum Rohrreiniger

Daniel

Meine Mutter möchte auf einen chemischen Rohrreiniger verzichten und fragt, welche Methoden es noch gibt. Ich werde ihr sagen, dass man als Alternative die Rohrreinigungsspirale anwenden kann, welche man durch den Abfluss drehen muss. Es ist ein sehr hilfreicher Artikel!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.